Dem Leben auf der Spur: Max-Planck-Institut für Biophysik

Am Max-Planck-Institut für Biophysik werden vor allem Proteine erforscht, die in die Zellmembran eingelagert sind.  Membranproteine wirken unter anderem als Kanäle, Transporter oder molekulare Sensoren für den Stoff- und Informationsaustausch der Zelle mit ihrer Umwelt. Die Wissenschaftler des Instituts analysieren den Aufbau und die räumliche Struktur dieser Proteine mit Hilfe von Elektronenmikroskopie und Röntgenstrahlen.

Weitere Infos: Max-Planck-Institut für Biophysik

Wie funktioniert das Gehirn? - Das Max-Planck-Institut für Hirnforschung

Kein anderes Organ ist so komplex wie das menschliche Gehirn – jede der rund 100 Milliarden Nervenzellen kann mit bis zu 10.000 anderen Nervenzellen in Verbindung stehen. Das Max-Planck-Institut für Hirnforschung widmet sich der Erforschung dieses Superorgans und versucht seine Geheimnisse zu ergründen. Die Wissenschaftler erforschen hierzu nicht nur das Gehirn des Menschen sondern auch weniger komplexe Nervensysteme von nicht-menschlichen Primaten, Mäusen, Schildkröten, Fischen und Insekten. Ein Schwerpunkt liegt auf der Entschlüsselung der Schaltkreise im Gehirn sowie der spezifischen Kontakte zwischen Nervenzellen (Synapsen).

Weitere Infos: Max-Planck-Institut für Hirnforschung