Stadtteil der Zukunft

Der visionäre Stadtteil zeichnet sich durch einen besonders hohen Nachhhaltigkeitsfaktor aus: Riedberg ist ein Stadtteil der kurzen Wege: Wohnen und Arbeiten, Einkaufs- und Freizeitmöglichkeiten liegen nah beieinander. Viele Wege können zu Fuß oder per Fahrrad über grüne Wegeverbindungen im Stadtteil zurückgelegt werden. Dies kommt der Lebensqualität zugute, die Verkehrsbelastung kann reduziert werden. Die Frankfurter City und andere Stadtteile sind hervorragend mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. In 20 Minuten erreicht man mit der Stadtbahn die Hauptwache im Zentrum der Frankfurter Innenstadt.

Der Stadtteil verfügt über ein umfassendes System der Regenwassernutzung und -ableitung, das in dieser Konsequenz und in dieser Größenordnung einzigartig ist. Schmutzwasser und Regenwasser werden getrennt abgeführt, das Regenwasser wird über ein ausgeklügeltes System von Mulden und Regenrückhaltebecken gedrosselt in den Kalbach oder in das Naturschutzgebiet Riedwiese geführt. Auch der  Kätcheslachweiher ist Teil dieses Konzeptes, das möglichst viel Wasser dem natürlichen Wasserkreislauf erhält.

Für Riedberg existiert ein ambitioniertes Energiekonzept, das eine umweltschonende und wirtschaftliche Energieversorgung sichert. So wird der Stadtteil zum komplett mit Fernwärme durch das Müllheizkraftwerk Frankfurt versorgt, das in effizienter Kraft-Wärme-Kopplung arbeitet. Zudem ist an vielen Stellen der Bau von Passivhäusern vorgesehen. Diese Häuser benötigen kein eigenes, konventionelles Heizungssystem, weil der Heizenergiebedarf extrem niedrig ist. Die Passivhaustechnik wird bei Eigenheimen, Geschosswohnungsbauten und öffentlichen Gebäuden wie Kitas und Schulen eingesetzt. Sowohl die Passivhaustechnik als auch die Fernwärmeversorgung sparen Energie und Kosten. Neben Passivhausstandard kommen auch andere Formen sehr energieeffizienten Wohnungsbaus zum Einsatz.

Mehr Infos: Energiekonzept und Fernwärmesatzung der Stadt Frankfurt am Main

nachhaltigkeit-mit-u8-u9-in-die-city
Umweltfreundlich zum Shoppen in die City
open gallery